imageBugfix.png
Fachgruppe
CSCW

CSCW Challenge 2014

Im Rahmen der Tagung Mensch und Computer 2014 wurden am 1.9.2014 Karolina Beck, Anika Cerkowniak, Verena Erdmann und Olga Sinitski von der Universität Siegen für ihren Beitrag „QLINK – Eine Plattform für anonymisiertes Bewerben“ mit dem ersten Preis der CSCW-Challenge ausgezeichnet. Die CSCW-Challenge, ein Wettbewerb für studentische Arbeiten rund um CSCW und Social Computing, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von der Fachgruppe „CSCW & Social Computing“ veranstaltet und befasste sich mit dem Thema „Privatheit im digitalen Raum“. Elf Studentengruppen von 5 Hochschulen (HU Berlin, Uni Bochum, FH Lübeck, Uni Siegen, Uni Zürich) beteiligten sich daran. Bei der Preisverleihung im Löwenbräukeller hob der Sprecher der Fachgruppe, Alexander Richter, besonders die hohe Qualität der eingereichten Beiträge hervor. Der Wettbewerb wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden und sich dem Themenfeld „Ubiquität“ widmen.

Anbei das Video zum preisgekröhnten Beitrag und ein Foto von der Verleihung.

Video (mp4)

CSCW Challenge 2015

Auch im Jahr 2015 hat die Fachgruppe CSCW & Social Computing den studentischen Wettbewerb „CSCW-Challenge“ ausgeschrieben. Zum diesjährigen Thema „Gemeinsam Arbeit erleben: Ubiquitäre Kommunikation und Kooperation“ gingen 17 Beiträge ein.
Aus vielen hochwertigen Einreichungen wählte die Jury zwei Beiträge aus, die auf der Mensch und Computer 2015 in Stuttgart prämiert wurden:
– „WINÆCTION: Breaking Barriers, Building Bridges“; Marco Bäumer, Anton Faller, Melanie Hirt, Clara Peters, Universität Duisburg-Essen (Betreuer: Sven Heimbuch, Professor Dr. Daniel Bodemer)
– „Communitea: Unterstützung der informellen Kommunikation bei verteilter Teamarbeit“; Sebastian Römer, Sebastian Hörstmann, Nils Vindice, David Struzek, Universität Siegen (Betreuer: Dr. Jan Heß & Matthias Betz, Professor Dr. Volker Wulf)

Die beiden Teams konnten sich über jeweils 500€ Preisgeld, gestiftet von OrbiTeam Software und Swisscom, freuen.
Die Preisträger haben mehrseitige Beiträge verfasst und u.a. Videos erstellt, die unten zu finden sind:

WINÆCTION: Breaking Barriers,Building Bridges- Video (mp4)

Communitea: Unterstützung der informellen Kommunikation bei verteilter Teamarbeit – Video (mp4)

Ausschreibung 2015: „Gemeinsam Arbeit erleben“ 

Thema

Unsere Arbeitswelt verändert sich: Immer häufiger findet Zusammenarbeit nicht mehr am selben Ort oder zur selben Zeit statt, sondern es bilden sich Teams, die – unterstützt von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) – verteilt und zeitversetzt miteinander arbeiten.
Die neuen Arbeitsweisen erlauben Mitarbeitern ein hohes Maß und Eigenverantwortung und Flexibilität, es bleiben jedoch auch Nachteile dieser Arbeitsform. Dazu zählt, dass es für die Mitarbeiter schwieriger wird, eine Identität als Gruppe herauszubilden. Sie kennen oft den Arbeitsablauf oder die derzeitige Tätigkeit ihrer Kollegen nicht und es fehlen Gelegenheiten für die spontane Kommunikation zwischen Mitarbeitern.
Um verteilten Teams Informationen über die Arbeit ihrer Mitglieder und ein gemeinsames Arbeitserlebnis zu ermöglichen, benötigen eingesetzte IKT verschiedene Kommunikationskanäle und -modi, um spontane und geplante Kommunikation gleichermaßen zu ermöglichen. Daneben sind verschiedene Awareness-Indikatoren und die Integration ubiquitärer Schnittstellen als zur Eingabe (z.B. Gestensteuerung) und Ausgabe (z.B. Wandbildschirme) notwendig. 

Aufgabe

Wählen Sie einen Bereich, in dem Menschen unterstützt durch IKT gemeinsamer Arbeit nachgehen. Entwickeln Sie ein innovatives sozio-technisches Designkonzept, das zur Verbesserung der Zusammenarbeit beteiligter Akteure beiträgt. Zeigen Sie auf, wie Zusammenarbeit erleichtert wird, aber auch wo ubiquitäre Interaktion und Kommunikation an ihre Grenzen stößt, weil sie eher belastet als unterstützt. Der Beitrag sollte dabei grundsätzliche Prinzipien und Konzepte illustrieren und über den Einzelfall neue Denkanregungen geben bzw. allgemeine Fragestellungen adressieren.

Format

Beiträge können sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache eingereicht werden und sollen 10 Seiten nicht überschreiten. Hierbei sollten die Autorenrichtlinien und die Formatvorlage der Mensch und Computer Konferenz beachtet werden. Folgende Struktur kann als Orientierungshilfe genommen werden: Motivation, Hintergrund, Methodik, Konzept, Implementierung, Schlussfolgerung und Ausblick

Zusätzlichen Unterlagen:
Um das Konzept zu illustieren sind Videoprotoypen, Screencast eines Prototypen bzw. URL auf webfähigen Prototypen erwünscht und können mit eingereicht werden.

Teilnahmebedingungen

Die CSCW-Challenge richtet sich an Studierende, die im Wintersemester 2014/15 oder im Sommersemester 2015 an einer Hochschule immatrikuliert sind. DozentInnen sollen nur allgemein beraten, aber nicht bei der eigentlichen Durchführung der CSCW-Challenge unterstützen. Jede Gruppe besteht aus 2 – 4 Teilnehmern.

Preise

Von der Jury werden bis zu drei Arbeiten ausgewählt und mit einen Geldpreis von jeweils 500€ prämiert. Der Geldpreis wird von OrbiTeam Software GmbH & Co. KG und Swisscom gestiftet

Bewertungskriterien:
Bewertet werden Kreativität, Relevanz, Klarheit, Begründung und Methodik.

Der Gewinner-Beitrag wird auf der Mensch und Computer Konferenz 2015 bekannt gegeben. Der Preis wird auf der MuC Konferenz 2015 in Stuttgart verliehen. Die Gewinner dürfen ihr Ergebnis auf der Website der Fachgruppe CSCW & Social Computing präsentieren.

Termine

  • 18. Juli 2015: Einreichung der anonymisierten Wettbewerbsbeiträge
  • August 2015: Rückmeldung der Ergebnisse an die Teilnehmer
  • September 2015: Preisverleihung auf der Mensch und Computer Konferenz 2015 in Stuttgart

Jury

Leitungsgremium der Fachgruppe CSCW & Social Computing

Einreichung

Reichen Sie Ihren anonymisierten Beitrag bis 18. Juli 2015 hier ein

Kontakt

sprecher-at-fgcscw.de