imageBugfix.png
Fachgruppe
CSCW

CSCW Challenge 2018

Auch im Jahr 2018 hat die Fachgruppe CSCW & Social Computing den studentischen Wettbewerb „CSCW-Challenge“ ausgeschrieben. Zum diesjährigen Thema „Kooperation verbindet“ gingen 17 Beiträge ein. Aus vielen hochwertigen Einreichungen wählte die Jury einen Beitrag aus, der auf der Mensch und Computer 2018 in Dresden prämiert wurde. Gewonnen hat der Beitrag „ParticiPen – Förderung von politischer Partizipation bei Jugendlichen durch Unterstützung kollaborativer Entscheidungsprozesse“ von Alina Gawlitta, Cornelia Brickum, Tobias Gerstenberg und Hoda Diraoui von der Universität Siegen.

Ausschreibung 2018: Kooperation verbindet

Die im Rahmen der CSCW-Challenge 2018 zu bearbeitende Aufgabe ist die Entwicklung einer Lösung, durch die Gruppen zusammengeführt werden, die im Alltag normalerweise nicht bzw. wenig miteinander kommunizieren oder kooperieren. Dies kann bspw. dem Trend der Entwicklung kleiner Gruppen in Filterblasen oder Echokammern entgegenwirken, aber auch Generationen miteinander verbinden, das Überwinden kultureller oder sozialer Grenzen ermöglichen oder Gruppen verschiedener Disziplinen, Fachlichkeiten oder Expertise zusammenführen. Die Gruppen sollen dabei nicht nur in einem losen Austausch zusammengeführt werden, sondern es sollen Lösungen erarbeitet werden, in denen die Gruppen gemeinsam an Inhalten, Zielen oder Vorhaben arbeiten können. Vorgaben hinsichtlich Größe und Typ der Gruppen sowie der Art der gemeinsamen Arbeit bestehen nicht.

Eines der Hauptziele von CSCW und sozialen Medien ist es, (verschiedene) Gruppen dabei zu unterstützen, miteinander zu kommunizieren und auch gemeinsam zu arbeiten. Häufig steht dabei die Zusammenarbeit homogener oder institutionell geschlossener Gruppen im Vordergrund, es sind jedoch auch zahlreiche Vorarbeiten vorhanden, mit denen Kommunikation und Kooperation verschiedener Gruppen mit heterogenem Hintergrund unterstützt werden. Hier sind bspw. Boundary Objects (Star, 1989) zu nennen, die als vermittelndes Artefakt zwischen Gruppen dienen können, aber auch das Konzept von „Spaces“ zur Kommunikation und Kooperation (Dourish, 1996; Bannon & Schmidt, 1992). Einreichungen für die CSCW Challenge 2018 sollen auf einem dieser oder anderen Konzepten aus CSCW und Social Media basieren und innovative Lösungen für die Zusammenführung von Gruppen beschreiben.

In den Einreichungen zur CSCW-Challenge 2018 sollten daher folgende Elemente vorhanden sein:

  • Eine Beschreibung der Gruppen, die zusammengeführt werden sollen, und des Ziels ihrer Zusammenarbeit. Das Ziel sollte konkret beschrieben werden (statt bspw. allgemeinen Austausch als Ziel zu nennen).
  • Der Ansatz der Lösung auf Basis einer oder mehrerer Ansätze aus dem Fundus von CSCW und Social Media zur Zusammenführung heterogener Gruppen (statt allgemeiner Lösungen wir sozialer Netzwerke oder Communities of Practice ohne speziellen Bezug auf die Zielgruppen).
  • Das zu Ziel und Ansatz passende Konzept der Kommunikations- und Kooperationsunterstützung (Wahl der Kommunikationsmodi und Kooperationsunterstützungsfunktionen)
  • Innerhalb der Einreichung kann gerne ein Szenario-basierter Ansatz gewählt werden.